Die Therapie

Kein medizinisches System ist für sich allein vollständig, jedes System hat seine Begrenzungen. Die moderne Medizin vollführt bei Notfällen und akuten Leiden wahre Wunder, bietet jedoch bei chronischen Beschwerden weniger Hilfe.
In ähnlicher Weise liefern Yoga und Ayurveda umfassende Strategien für die Prävention und eine exzellente Behandlung für chronische Erkrankungen, doch ihre Ausrichtung liegt nicht in der Versorgung bei lebensbedrohlichen Zuständen.
Das ideale medizinische Modell integriert alte Weisheit mit dem modernen medizinischen Ansatz, sodass die Kombination aus beiden Stärken jedem Patienten die bestmögliche Betreuung angedeihen lässt.

Yoga-Therapie

Am Anfang einer beginnenden Yoga-Therapie steht ein ausführliches Gespräch (90 bis 120 Minuten), in dem es vor allem darum geht, zu erkennen, welche Umstände, Verhaltensweisen oder Gewohnheiten zu Störungen im Körper geführt haben. Somit geht es also weniger um Symptome und Krankheiten, sondern vielmehr um die Ursachen, die zu Beschwerden führen.
Danach wird gemeinsam mit dem Patienten eine individuell an ihn angepaßte Yoga-Praxis ( körperliche und mentale Übungen) entwickelt, die der Patient dann regelmäßig zuhause übt. Durch das selbständige Üben von Yoga erhalten die Patienten die Möglichkeit, sich wirksam selbst zu helfen. Dadurch können die eigenen Beschwerden reduziert werden und es öffnet sich Raum für Selbstreflexion und neue Handlungsmöglichkeiten, die die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren und unterstützen.

Nach einem festzulegenden Zeitraum erscheint der Patient erneut und die Übungen werden ggfs. erweitert oder neu angepaßt.

Wirkungen von Yoga

Die Erfahrung im Umgang mit Yoga als auch die zahlreichen
wissenschaftlichen Studien zeigen, was Yoga u.a.
bewirkt:

  • Stress reduzieren
  • Verspannungen lösen
  • Neuromuskuläre Störungen im Bewegungssystem beheben
  • körpereigene Abwehrkräfte stärken
  • Psychisches und physisches Wohlbefinden fördern

Darüberhinaus vermag Yoga die Haltung und den Umgang mit einem Problem, einer Einschränkung oder einer Krankheit positiv zu beeinflussen, z.B.

  • (Selbst-) Vertrauen und Zuversicht zu entwickeln
  • Ängste verringern
  • Mehr Geduld und Akzeptanz im Umgang mit sich selbst erlernen
  • Raum für die Entwicklung neuer Lösungsstrategien schaffen
  • Die Möglichkeit geben, eigene Erwartungen zu überprüfen und zu verändern

Ayurveda-Therapie

Ayurveda als „Wissenschaft des Lebens“ ist wie die Traditionelle Chinesische Medizin ( TCM) in dem Verständnis verwurzelt, dass wir mit dem Kosmos verbunden sind und unsere Gesundheit oder Krankheit grundsätzlich damit verknüpft ist, ob wir in Harmonie mit der Natur leben. Beide Systeme betrachten das Individuum als energetische Einheit, die durch das harmonische Zusammenwirken von Körper,Geist und Seele funktioniert.
Die Schichten des Körpers werden dabei von einer subtileren Lebensenergie durchdrungen, die im Ayurveda Prana und in der TCM Chi oder Qi heißt. Der Körper wird weniger als eine Ansammlung von Gliedern, Organen und Körpersystemen betrachtet, sondern eher als Netzwerk von Energiebahnen, einem lebenden,sich ständig verändernden Fluss. Ein gleichmäßiges, harmonisches, ausgeglichenes Fließen bringt Gesundheit und Vitalität; ein blockierter Fluss und stagnierende Energie bringen körperliche und mentale Trägheit und Krankheit.
Viele Praktiken in TCM und Ayurveda sind darauf ausgerichtet, die Energiekanäle offen und fließend zu halten. Dies gilt besonders für den Einsatz der Energiepunkte, im Ayurveda als Marmani oder Marma-Punkte und der TCM als Akupunkturpunkte.

So werden bei allen in unserer Praxis durchgeführten Behandlungen die Energiebahnen und Marma-Punkte mit der aus Südindien stammenden Kalari-Marma-Therapie geöffnet und mobilisiert. Diese schnell wirkende Methode zur Linderung von akutem Schmerz und/oder Entzündungen in allen Bereichen des Bewegungsapparats wird eingesetzt bei

  • Bewegungsschmerz durch Verschleiß und/oder Reizung der Gelenke
  • Arthrose und Arthritis
  • Druckphänomenen wie Bandscheibenvorfall, Spinalkanalstenose, Fersensporn
  • systemischen Schmerzen wie Rheuma in Muskeln und Gelenken
  • Tennis-oder Maus-Ellenbogenreizung
  • Bewegungseinschränkungen durch Verklebung von Faszien und Muskeln
  • Migräne, Kopfschmerzen und Spannungszuständen im Bereich der Halswirbel
  • Erschöpfungszuständen (durch anhaltende psychische Anspannung, durch dauerhafte körperliche Überlastung bis zum Burn-Out-Syndrom, durch Organschwäche bzw. Stoffwechseldefizite wie Übersäuerung, nach der Schwangerschaft)

Die Behandlungen und die Ernährung

Behandelt wird der schmerzende Bereich sowie dessen unmittelbare Umgebung. Die Linderung des Schmerzes erfolgt durch das Einbringen von hochwertigen warmen medizinierten Kräuterölen, warmen Kräuterstempeln, durch Aufdehnungen des Gebietes und ggfs. Beinwell-Packungen oder Harz-Bandagen. In der Ruhezeit nach der Behandlung wird ggfs. Infrarotlicht für das betroffene Gebiet eingesetzt.
Je nach Beschwerden erfolgen die Behandlungen alle zwei bis drei Wochen, später einmal im Monat. Eine Behandlung dauert in der Regel bis zu zwei Stunden.

Kalari-Marma-Therapie mit Kräuterstempeln

90- 120 Minuten

Bei dieser Behandlung werden die zu behandelnden Körperbereiche abwechselnd mit Öl massiert und mit einem erhitzten Kräuterstempel erwärmt. Dies fördert die Durchblutung und löst Verhärtungen. Ausstreichende Massagetechniken und therapeutische Dehnungen der nadis (Energiebahnen) bilden den Abschluss der Behandlung.

Rücken-Spezial

90- 120 Minuten

Marma-Rückenmassage des gesamten Rückens (inklusive Ausstreichung der Beine) mit lösendem Kräuterbeutel bei starken Verspannungen und allen Arten von Rückenbeschwerden, Ischialgien oder Bewegungseinschränkungen blockadenlösend,regenerierend

Schulter-Nacken-Spezial

90- 120 Minuten

Schulter-Nacken-Behandlung mit lösendem Kräuterbeutel bei starken Verspannungen im Schulter-Nacken-HWS-Bereich
blockadenlösend, regenerierend

Nabhi Marma

60 Minuten

Intensive und einfühlsame Bauchmassage bei Verdauungsstörungen und Blockaden im Bauchraum incl. Dehnung der 10 wichtigen Nadis (Energiebahnen), die im Nabel zusammenlaufen

Marmani Pathi

20€

Diese spezielle Kräuter-Harz-Auflage mit Verband/Pflaster empfiehlt sich bei jeglichen Blockaden der Marma-Punkte (Energiepunkte). Sie wirkt heilsam bei Verletzungen, Arthrosen sowie (entzündlichen) Schwellungen.

Beinwell-Lepa

20€

Schmerzende Gelenke oder verspannte Körperbereiche werden mit einer heißen Paste aus getrockneter Beinwell-Wurzel versehen. Diese Behandlung bietet sich in der Ruhezeit nach der Massage an, da die Paste in dieser Zeit einwirken kann.

Bitte beachten Sie: Wenn ein vereinbarter Termin nicht wahrgenommen werden kann, bitten wir mindestens 48 Stunden vor dem Termin um Absage (Montags- und Dienstagstermine bitte am Freitag der Vorwoche absagen). Eine kurzfristigere Absage wird mit 50% des Honorars als Ausfallhonorar berechnet.
Bei Absage am gleichen Tag des Termins wird der Termin in vollem Umfang in Rechnung gestellt.

Honorar

Meine Praxisleistungen, soweit nicht anders vereinbart, werden in Form eines pauschalen Zeithonorars für alle Leistungen im Bereich der Yoga- und Ayurveda-Therapie abgerechnet. Das Zeithonorar beträgt: 90 Euro pro Stunde.

 

Das Honorar für die erbrachte Dienstleistung ist - sofern keine Rechnungsstellung erfolgt – jeweils nach der Behandlung in bar zu zahlen (keine EC-Kartenzahlung).

 

Privat krankenversicherte oder beihilfeberechtigte Personen können -je nach Tarif- Rechnungen über Heilpraktikerleistungen bei ihrer Krankenversicherung zur Erstattung einreichen.
Eine Rechnungsstellung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand. Die Leistungen werden nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) abgerechnet. Leistungen, welche nicht im GebüH enthalten sind, werden entsprechend einer gleichwertigen oder ähnlichen Leistung berechnet.

 

Alle Rechnungen der Praxis für Yoga- und Ayurveda-Therapie werden professionell von der Zentralen Abrechnungsstelle für Heilpraktiker gefertigt .
Eine Garantie für eine vollständige Erstattung kann von der Praxis für Yoga-und Ayurveda-Therapie nicht übernommen werden. Es wird empfohlen, sich vor Beginn der Behandlungen bei der Krankenversicherung kundig zu machen, in welchem Umfang Leistungen erstattet werden.

 

Die Zahlung auf Rechnung, wenn sie vereinbart wurde, ist innerhalb der Zahlungsfrist in voller Höhe zahlbar, unabhängig davon, ob, wann und in welcher Höhe eine Erstattung der Krankenversicherung erfolgt.
Für gesetzlich krankenversicherte Patienten sind Behandlungen und Beratungen eine kostenpflichtige Privatleistung. Die dafür ausgestellten Quittungen / Rechnungen können ggf. steuermindernd geltend gemacht werden.
Die Gewährung der Vergütung ist nicht von einem Heilerfolg abhängig, es besteht jedoch für den Heilpraktiker die Verpflichtung zu einer gewissenhaften Behandlung unter Beachtung der Aufklärungs- und Sorgfaltspflicht. Da Heilpraktiker freiberuflich tätig und von Gesetzes wegen umsatzsteuerbefreit sind, ist auf den Rechnungen / Quittungen keine Umsatzsteuer ausgewiesen.

Erfahren Sie die Heilkunst
von Ayurveda

Kontakt